27. Juni 2017

Lese- und Literaturpädagogin

Literaturpädagogische Lesungen und Schreibworkshops.

 

Seit 2012 gehe ich regelmäßig in Schulen und Bibliotheken und gestalte unter Einbeziehung der Kinder pädagogische Lesungen und Schreibworkshops

Spannende und unterhaltsame Lesungen zum Thema Wut, Trauer, Angst, Vertrauen, Toleranz oder die Wichtigkeit der Worte, sorgen für Kurzweil und machen Spass auf Bücher.

Abenteuer Lesen – der Schlüssel zu Welt

Wie wichtig ist das Vorlesen für die Entwicklung der Kinder?

Die Sprache ist ein fundamentaler zentraler Teil unserer Kultur. Der Erwerb der Sprache beginnt schon, bevor die Kinder sprechen können. Deshalb ist eine soziale Atmosphäre, in der sich das Kind angenommen fühlt und Sprachimpulse bekommt, enorm wichtig für die sprachliche Entwicklung. Das unzureichende Beherrschen der Sprache und damit auch des Lesens hat konkrete Benachteiligungen zur Folge. Wer schlecht spricht und liest, wird sich schwer tun im Begreifen von Rechenaufgaben und im Erfassen und Umsetzen von Fragestellungen. Nur wenige Kinder holen die am Beginn der Sprachentwicklung gemachten Defizite in späteren Jahren noch auf. Gut lesen zu können bedeutet fließendes und sinnentnehmendes Lesen gelernt zu haben: Eine bedeutende Weichenstellung für die Zukunft!

Deswegen ist es wichtig, dass Kindern vorgelesen wird. Kinderbücher können neben der Identifizierung mit den Protagonisten, die Sprachentwicklung fördern und auch Einfluss nehmen auf das Welt- und Menschenbild ihres Nachwuchses. Außerdem wird der Horizont und der Wortschatz Ihres Kindes erweitert.

Eine Auswahl meiner Bücher:

„Der Buchstabenfresser“ von Paul Maar

„Die große Wörterfabrik“ von Lestrade und Docampo

„Die schwarze Katze“ von Edgar Ellen Poe

„Selina, Pumpernickel und die Katze Flora“ von Susi Bohdal

„Nichts2 von Janne Teller

„Bestimmt wird alles gut“ von Kirsten Boie

„Safranträume“ von Andrea Reichert