27. Juni 2017

Aktuelles

Sie wollen über meine Aktivitäten regelmäßig informiert werden?

Dann mailen Sie mir: kontakt@wort-kunst-raum.de.


2019

Der Umwelt-Roman der Schreibwerkstatt Castrop-Rauxel ist raus.


Meine Stadt-Litera-Tour ist online und kann ab jetzt gebucht werden.

*Mehr dazu weiter unten


Werde, der du bist! – NEUE Termine

Schreibe deine Geschichte auf und finde dabei heraus, wer du bist und was du willst.

Mehr dazu hier:


*Lauscht Dortmunds Herzschlag und seiner Literatur!

Lernt diese Stadt ganz nach Eurem persönlichen Geschmack kennen.

Dortmund hat viel zu bieten. Im Mittelalter war Dortmund mit 7500 Einwohnern eine europäische  Großstadt und durch den Städtebund der Hanse geprägt.  Durch die Industriealisierung im 19. Jahrhundert ist die Stadt explodiert. Bei dieser Tour werdet Ihr nicht nur eingeladen, die Geschichte Dortmunds hautnah zu erfahren, sondern lernt auch seine Kulturräume kennen.

Stadtführerin Heike Wulf – ihres Zeichens Krimi-Autorin und fest verwoben mit der Literaturszene Dortmunds – wird gemeinsam mit euch in die Kultur dieser Stadt eintauchen. Als besonderen Leckerbissen bietet sie originelle Themenlesungen an und führt euch durch Fantasie und Wirklichkeit.

Erfahrt, wo es einen verheerenden Bombenanschlag in der Innenstadt gegeben hat, wo eine Leiche angeblich und tatsächlich eingemauert worden ist und warum in der Brückstraße Blutrache für einen gewaltsamen Tod verübt werden sollte.

Weniger morbide entführt Heike Wulf euch auch zum Welttag des Kusses und zum Valentinstag. Lasst euch auf ihrer Tour mit fiktionaler und historischer Romantik überraschen. Der Muttertag ist von ihr in einem literarischen Kontext gesetzt worden. Zudem ruft sie mit ihren Führungen auch dunkle Kapitel der Geschichte ins Gedächtnis und erinnert an die Bücherverbrennung – und damit an Ereignisse, die nicht vergessen werden dürfen.

Zum Internationalen Frauentag werden starke Autorinnen vorgestellt, die den Nelly Sachs Preis dieser Stadt verliehen bekommen haben und zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen hören wir fiktionale und biografische Geschichten zum Thema.

Lernt diese Stadt ganz nach Eurem persönlichen Geschmack kennen. Lauscht Dortmunds Herzschlag und seiner Literatur.

Unterstützt werden wir dabei von der Mayerschen Buchhandlung in Dortmund.

Bei Facebook kann man auch reinschnuppern.


Elitus und das Wunder von Bladenhorst

Seit September 2018 haben 9 junge Nachwuchsautorinnen mit mir ihren eigenen gemeinsamen Roman geschrieben.

Es geht in die Vergangenheit – genauer gesagt ins Jahr 1900. Die Protagonisten leben auf einer Eliteschule und haben alle ein Geheimnis, dass sie hüten müssen.

Aus dem Prolog:

Nicht nur, dass es Magarete schon schwer genug hatte mit ihrer tödlichen Gabe. Nein, außerdem hat sie dauernd Probleme in der Schule, weil ihre Familie arm war. Aber als sie dann entführt wird, bricht in riesiger Tumult in der Schule aus.

Das war ein tolles Projekt und es ist ein außerst spannender Jugend – Roman entstanden.



Werde, der du bist.

Mein neues Lebens – Literatur  – Seminar startet ab dem 24.1 im Projektraum Ka!sern.

Mehr Infos unter Termine.


2018

Dezember  hieß  es im Café Plus:

Wie tickt eine Autorin?

Ich hab mal ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert.

Hier die Ankündigung: Was bewegt eine Autorin zu schreiben? Wie kommt sie auf ihre Ideen? Was berührt sie und muss umgesetzt werden? Heike Wulf hat lange Jahre mit „UndPunkt“ szenische Lesungen inszeniert und mit den Bloody Marys für den Guten Zweck  gelesen und zwar ausschließlich für Dortmunder Frauenprojekte. Dabei sind viele Texte entstanden, die berühren.

Als Fußballfan musste sie eine Geschichte über den BVB schreiben und auch der Ruhrpott und seine Sprache haben sie beeinflusst.

Heute Abend erleben Sie einen Mix aus 20 Jahren Literatur aus Dortmund

Das war ein interessanter Abend, auch für mich. Die Lesung würde ich gerne wiederholen.


„Gefangen in der Zeit“ heißt der historische Krimi, den ich mit meinen Kids der 3. und 4. Klasse der Brechtener Grundschule  gemeinsam geschrieben haben. Gefangen in der Zeit – Das Buch_aktuell

Letzte Zeche Haniel Prosper schließt.

In einem 10 – wöchigen freiwilligem Seminar habe ich zusammen mit Kindern der Fürstenberg – Grundschule eine Geschichte rund um die Schließung der letzten Zeche  Prosper Haniel in Bottrop und unserer gemeinsamen Bergbauvergangenheit geschrieben.

Auf Wunsch der Kinder haben wir eine Zeitreise ins Jahr 1918 unternommen.  Die Kinder haben erfahren, wie es früher gewesen ist, im Bergbau zu arbeiten oder zur Schule zu gehen. Sie waren erstaunt, wie viele Dinge, die uns heute ganz selbstverständlich sind,  es damals noch gar nicht gab.

Sie haben einen Einblick davon erhalten, wie der Bergbau unsere Heimat verändert hat und wie viele Menschen hierhin gekommen sind, um Arbeit zu finden. Sie haben viel über die Generationen vor uns erfahren können.

2017

Ein Jahr sind meine kleinen Reporter in ihrer Umgebung unterwegs gewesen und haben ihre neue Heimat vorgestellt, von ihrer eigenen – verlorenen – Heimat erzählt, Haushalts- und Schönheitstipps zusammen getragen und unter anderem ihre liebsten Witze aufgeschrieben. Herausgekommen ist dabei das Berswordtini Kindermagazin.